Magnesiumdruckguss

Im Produktionszyklus Magnesiumsdruckguss spielt die Schmierung eine wichtige Rolle.

Neben den durch die Abfälle bedingten Problemen verursacht der Einsatz von Trennmitteln auf Wasserbasis Schwierigkeiten und mögliche Gefahren, auf die man besonders achten sollte.

Die Nachfrage nach Erzeugnissen aus Magnesium steigt, doch die mit dieser Legierung verbundenen Befürchtungen und Ängste hindern ihre Verbreitung.

Es wurde bereits viel geleistet, um die Sicherheit sowohl auf Warmkammer- und Kaltkammerdruckgießmaschinen als auch in den entsprechenden Schmelzöfen zu verbessern, es bleiben jedoch Risiken bestehen.

 

Das System Dry Lub System kann eine wichtige Lösung darstellen, um abgesehen von der Qualität der hergestellten Gussstücke auch die Sicherheit am Arbeitsplatz zu verbessern.

Dank unserem Trockenschmiersystem kann gänzlich auf Trennmittel auf Wasserbasis verzichtet werden; es steigert die Gleitfähigkeit der Legierung, bedarf keiner Trocknungsphase  und senkte sowohl die Porosität als auch die Zykluszeiten deutlich. Mit Dry Lub System verleihen Sie dem Magnesiumdruckguss neues Leben.

Stärken

9

Der Trockenschmierstoff ist wärmeschmelzend

9

Der Trockenschmierstoff steigert die Füllgeschwindigkeit

9

Vermeiden der Trocknungsphase

9

Kein Vorhandensein von Sauerstoff

9

Geringere Porosität der Gussstücke

9

Mehr Sicherheit und Sauberkeit am Arbeitsplatz

WIE FUNKTIONIERT DRY LUB SYSTEM?

Bei jedem Produktionszyklus wird eine minimale Menge Trockenschmiermittel elektrostatisch auf die Gussform aufgebracht, und zwar rund 0,3-0,5 Gramm für jedes Kilogramm eingepresstes Magnesium (diese Verbrauchsmengen wurden bei einer Gussformtemperatur von 250° C berechnet).

Das elektrostatisch aufgebrachte Produkt schmilzt bei Kontakt mit der heißen Gussform und erreicht so ihre tiefsten Punkte, bis eine überaus effiziente Trennschicht entsteht, ohne dass Rückstände oder die für Wasserschmierung typischen Kohlenstoffablagerungen entstehen.

Machen Sie sich selbst ein Bild

Videos mit Aufnahmen des Produktionszyklus bei Kunden.

Haben Sie Zweifel?

Für mehr Klarheit hier einige der häufigsten Fragen mit den entsprechenden Antworten. Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden, schreiben Sie uns.
Warum ist der Prozess mit DLS sicherer?
Der Trockenschmierstoff ist wärmeschmelzend, er schmilzt bei Kontakt mit der Gussform.
Wie wird das Pulver aufgebracht?
Der Trockenschmierstoff wird elektrostatisch aufgebracht. Dank diesem System kann auf regelmäßige und überaus sichere Weise eine Mikroschicht des Produkts auf die Oberflächen der Gussformhälften aufgebracht werden.
Garantiert dieser Trockenschmierstoff für eine gute Ablösung?
Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften garantiert das Trockentrennmittel nicht nur für eine optimale Ablösung, sondern steigert auch die Füllgeschwindigkeit und senkt die Metallisierung.
Warum wird die Produktivität gesteigert?
Beim Magnesiumdruckguss nimmt die Zeit für die Trocknung der Gussformhälften 15-20% des gesamten Produktionszyklus ein. Indem man diese Zeit einspart, kann man die Produktion automatisch steigern.
Weisen die Werkstücke wirklich eine geringere Porosität auf?
Wie bereits erwähnt, spielt die Trocknungsphase eine überaus wichtige Rolle. Da kein Wasser verwendet wird, bleibt auch jene geringe Menge an Feuchtigkeit aus, welche die wichtigste Ursache für Porosität darstellt.
Kann man eure Behauptungen überprüfen?
Wir führen gewöhnlich manuelle Tests während des normalen Arbeitszyklus durch, erfassen die Temperaturen der Gussformen und bewerten gemeinsam mit den Kunden die Wirksamkeit von DLS.
Wie viel kosten die Tests?
Diese ersten Tests sind gratis; erst wenn danach mit automatischen Systemen fortgefahren werden soll, wird eine Kostenbeteiligung verlangt.

Interessieren Sie sich für das System DRY LUB SYSTEM?

Die Technologien von Dry Lub System für den Magnesiumdruckguss